Kooperationsstunden Musikschule -Volksschule

 

    Kinder werden in der heutigen Welt von Tönen, Klängen und Geräuschen überflutet: Straßenverkehr, Flugzeuglärm, Musikuntermalung in Kaufhäusern und Lokalen, und zu Hause noch Radio und Fernseher. Gerade für Kinder gibt es kaum noch die Möglichkeit, sich an einen Ort der Ruhe oder gar Stille zurück zu ziehen.

    Eine Folge davon ist, dass sich Schulen mit immer mehr "auffälligen" Kindern konfrontiert sehen. Schreien als Kommunikation, Sinken von Konzentration und Ausdauer, vermehrtes Auftreten von Lernschwächen (z.B. Satzzeichenfehler, weil die Satzmelodie nicht mehr gehört wird).

    Hier wollen wir mit den Kooperationsstunden zwischen Volks- und Musikschulen einhaken. Durch ein vielseitiges Angebot sollen den Kindern wieder Töne, Tonnuancen, Rhythmik und Dynamik nähergebracht werden. Denn Erfahrungen im musikalischen Bereich steigem Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer, wirken gemütsbildend, tragen zur Lockerung von physisch-psychischen Hemmungen bei und erleichtern die Entfaltung sozialer Verhaltensweisen.

    Die Kooperationsstunden werden gemeinsam mit den KlassenlehrerInnen unter Rücksichtnahme auf den Lehrplan erstellt und durchgeführt. Geplant ist eine Unterrichtseinheit pro Woche für die 3. und 4. Schulstufe. Der Unterricht soll folgende Punkte beinhalten: nationales und internationales Liedgut, Experimente mit Stimme und Instrumenten, Rhythmik, Tänze, Hörbeispiele von Klassik bis Moderne, das Vertonen von Geschichten, Schreiben eigener Texte und Lieder.

    Ziel ist es, eine positive Wechselbeziehung zwischen Musik und Schule aufzubauen, deren Elemente auch Fächer übergreifend von den KlassenlehrerInnen genutzt werden können.